Zu den Inhalten springen

Menschen mit Demenz

In der stationären Altenpflege ist in den letzten Jahren der Anteil dementer und psychisch kranker Menschen kontinuierlich gestiegen. Die Pflegeheime von leben&wohnen tragen den damit wachsenden Ansprüchen durch Mitarbeiterweiterbildung und -begleitung sowie mit differenzierteren Angeboten für die Bewohnerinnen und Bewohner Rechnung.

In fast allen Einrichtungen von leben&wohnen wird für demente Bewohnerinnen und Bewohner "Wohnzimmerarbeit" geleistet, eine aktivierende Betreuung im Aufenthaltsbereich der Wohnbereiche. Die Angebote reichen von der Zehn-Minuten-Aktivierung bis hin zu Gedächtnistraining, Spielen oder Erzählen. Hinzu kommen Musiktherapie und Gymnastik. Um die Biographie der Bewohner, ihre individuellen Wünsche und Gewohnheiten gut berücksichtigen zu können, werden auch die Angehörigen einbezogen.

Individuelle Konzepte für unterschiedliche Ausprägungen der Demenz

Beim teilintegrativen Konzept, das in einigen Pflegeheimen von leben&wohnen angeboten wird, ist es das Ziel, die Tagesgestaltung möglich alltagsnah zu gestalten, beispielsweise kochen oder backen. Erlerntes und Erfahrenes wird wieder aktiviert, indem sich die Bewohnerinnen und Bewohner mitteilen, wird die Isolation aufgebrochen. Diese Arbeit kann einen großen leistungs- und stimmungsmäßigen Fortschritt bedeuten, wenn sie aus der Unterforderung in den Bereich positiv erlebter Leistungsfähigkeit führen.

Beim sogenannten "segregativen Pflege- und Betreuungskonzept" leben die demenziell Erkrankten in einem eigenen Wohnbereich mit einem entsprechenden Betreuungskonzept zusammen. Das Parkheim Berg und das Generationenzentrum Sonnenberg haben solche Gruppen eingerichtet, die für Demenzkranke mit stark ausgeprägten Verhaltensauffälligkeiten geeignet sind. Im stationären Bereich entwickeln sich auch zunehmend wohngruppenorientierte Betreuungskonzepte.

Darüber hinaus verfügt der Filderhof über eine geschlossene Wohngruppe, speziell ausgelegt für Menschen mit einer therapeutisch nicht beeinflussbaren Demenz sowie gleichzeitig bestehender Mobilität und einem daraus resultierenden stark herausforderndem Verhalten. Für diese Art der Unterbringung liegen allerdings klare Aufnahmevoraussetzungen vor, die Sie direkt auf der Einrichtungsseite des Öffnet internen Link im aktuellen FensterFilderhof finden.

In folgenden Einrichtungen werden im Rahmen der vollstationären Pflege demenziell veränderte Menschen betreut:

Stuttgart