Zu den Inhalten springen

Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie

Ausgangsbeschränkungen für die Bewohner*innen

Sehr geehrte Damen und Herren,

für die Bewohnerinnen und Bewohner von stationären Pflegeeinrichtungen stellt der neuartige Corona-Virus eine besondere Gefahr dar. Aufgrund einer Rechtsverordnung des Landes Baden-Württemberg haben seit dem 08.04.2020 weitreichende Ausgangsbeschränkungen gegolten.

Da diese Ausgangsbeschränkungen für alle Bewohner*innen sehr belastend waren und gleichzeitig die Zahl der Neuinfektionen gesunken ist, lockerte das Land Baden-Württemberg durch die Siebte Änderung der „Corona-Rechtsverordnung“ die Ausgangsbeschränkungen.

Weiterhin erfordert die Corona-Epidemie besondere Schutzmaßnahmen zum Wohle aller Bewohnerinnen und Bewohner, die durch die Corona-Verordnung verbindlich vorgegeben werden. Seit dem 04.05.2020 müssen folgende Regelungen beachtet werden, wenn die Einrichtung verlassen wird (z.B. für einen Spaziergang):

- Das Verlassen der Einrichtung ist seit dem 04.05.2020 auch ohne triftigen Grund wieder zulässig.

- Das Verlassen sowie unverzüglich die Rückkehr ist in der Einrichtung anzuzeigen.

- Im öffentlichen Raum außerhalb der Einrichtung gelten die gleichen Bestimmungen wir für die übrige Bevölkerung:

  • nur alleine oder mit den Angehörigen eines Haushalts
  • ein Mindestabstand von 1,5 Metern von anderen Personen ist einzuhalten
  • in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

-    Bei Sozialkontakten außerhalb des öffentlichen Raums (z.B. Besuche bei Angehörigen) sind Kontakte zu max. vier Personen erlaubt.
Wir bitten nachdrücklich, solche Besuche stark einzuschränken.

-    Bei der Rückkehr in die Einrichtung ist beim Betreten unverzüglich eine Händedesinfektion vorzunehmen.

-    Zum Schutz der übrigen Bewohner*innen muss nach Rückkehr in die Einrichtung in den Gemeinschaftsräumen für 14 Tage ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, dieser kann in der Einrichtung gegen ein Entgelt von 1 €/Stück erworben werden.
Sollte das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes nicht möglich sein, ist dies in der Einrichtung zu besprechen.

Die Corona Verordnung sieht vor, dass diese Vorgaben verbindlich eingehalten werden müssen.

Zum Schutz aller Bewohner*innen und der Mitarbeiter*innen sind diese Regeln unbedingt einzuhalten. Nur so kann sichergestellt werden, dass trotz einer Lockerung der Ausgangsbeschränkungen das Infektionsrisiko in der Einrichtung minimiert bleibt.

Wir weisen darauf hin, dass bei Nichteinhaltung der durch die Verordnung vorgegebenen Verhaltensregeln Schadensersatzpflichten drohen und bei wiederholten Verstößen in letzter Konsequenz sogar der Heimvertrag gekündigt werden kann.

Für demenziell erkrankte Bewohner*innen, die nicht in der Lage sind, die Einrichtung eigenständig zu verlassen, besteht faktisch weiter eine Ausgangsbeschränkung.

Besuche in Pflegeheimen

Ab dem 18. Mai 2020 wird das Besuchsverbot in den Einrichtungen des ELW gelockert.

1. Voraussetzungen für den Besuch in den Einrichtungen:

  • Sie sind nicht mit dem Coronavirus infiziert oder stehen unter Verdacht!
  • Sie leiden an keinen (typischen) Krankheitssymptomen!
  • Sie hatten keinen direkten Kontakt mit einer infizierten Person!
  • Sie gehören keiner Risikogruppe an!

2. Hygienemaßnahmen und Verhaltensregeln für den Besuch in den Einrichtungen:

Anmeldung und Registrierung in der Einrichtung

  • Stimmen Sie Ihren Besuch im Vorfeld mit der Einrichtung ab. Sie erreichen die Mitarbeiter*innen telefonisch oder per E-Mail.
  • Melden Sie sich bei den Mitarbeitenden an, wenn Sie die Einrichtung betreten haben.

Konsequente Händehygiene

  • Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände.

Mund-Nasen-Schutz (MNS)

  • Der mitgebrachte Mund-Nasen-Schutz ist vor dem Betreten der Einrichtung anzulegen. Ohne Mund-Nasen-Schutz kann Ihnen der Zutritt nicht gewährt werden.
  • Dieser Mund-Nasen-Schutz wird während des gesamten Besuches, auch im Besuchszimmer, getragen. Er schützt den besuchten Menschen und unsere Mitarbeitenden.

Abstand

  • Es gilt über die Zeit des Besuches die generell gültige Maßgabe, einen Abstand von mindestens 2 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

 Besuchszimmer

  • Im ersten Schritt steht Ihnen das Besuchszimmer zur Verfügung.
  • Der*die Bewohner*in wird von unseren Mitarbeitenden zu Ihnen gebracht und auch zurück in den Wohnbereich von uns begleitet.
  • Das Betreten des Wohnbereiches ist zunächst nicht erlaubt.
  • Ausnahme: Wenn der*die Bewohner*in das Besuchszimmer nicht aufsuchen kann, vereinbaren Sie bitte eine individuelle Regelung mit der Einrichtungsleitung.

Wir bitten Sie, diese Hygienemaßnahmen einzuhalten, zum Schutz der in unseren Einrichtungen lebenden Menschen und Mitarbeitenden.


Offener Mittagstisch

Die Angebote sind in unseren Einrichtungen bis auf Weiteres ausgesetzt.


Tagespflege

Die Angebote der Tagespflege sind eingestellt.


Schule für Pflegeberufe

Seit dem 4. Mai 2020 findet eine schrittweise Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts statt, in Kombination mit Homeschooling.


Begegnungsstätte im Hans Rehn Stift

Die Begegnungsstätte im Hans Rehn Stift ist bis auf Weiteres geschlossen. Telefonisch ist die Begegnungsstätte nach wie vor erreichbar unter 0711 216-89525. Falls der Anrufbeantworter angeschaltet sein sollte – bitte hinterlassen Sie eine Nachricht, der Anrufbeantworter wird täglich abgehört.

Weitere Informationen zum Coronavirus finden Sie auf der zum Thema Corona erstellten Öffnet externen Link in neuem FensterWebsite der Landeshauptstadt Stuttgart  und auf der Öffnet externen Link in neuem FensterWebsite des Robert Koch Institutes

Zum Schutz unserer Kund*innen und unserer Mitarbeitenden sind diese Maßnahmen unumgänglich, wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Stuttgart