Zu den Inhalten springen

Bausteine Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement bei leben&wohnen ist einrichtungsübergreifend organisiert: für alle Heime gelten dieselben Standards und Regeln.

Das Qualitätsmanagement bei leben&wohnen besteht aus vielen verschiedenen Bausteinen, die aufeinander abgestimmt und eng miteinander verzahnt sind:

Qualitätsbeauftragte

Jan Rieger ist Qualitätsbeauftragter von leben&wohnen und ist im Zentralen Dienst angesiedelt. Er leitet im Auftrag der Geschäftsführung das Qualitätsmanagement. Als Ansprechpartner für die Einrichtungen in allen qualitätsrelevanten Fragen steuert er den Qualitätsmanagementprozess und überwacht zusammen mit den Verantwortlichen vor Ort die Qualität bei leben&wohnen und die Einhaltung aller Vorgaben.
Kontakt: Jan. Rieger@stuttgart.de

Projektlenkungsgruppe

Die einrichtungsübergreifende Projektlenkungsgruppen Altenhilfe erörtert alle übergeordneten Themen für das Qualitätsmanagement bei leben&wohnen. Sie gibt Standards frei und setzt Impulse für die Weiterentwicklung des Qualitätsmanage-
mentsystems. Die Projektlenkungsgruppe wird von Qualitätsexperten geleitet, Mitglieder sind neben der Geschäftsführung und der Personalver-tretung alle Einrichtungen und alle am Qualitätsprozess beteiligten Berufsgruppen.

Qualitätszirkel

In jeder leben&wohnen-Einrichtung gibt es einen Qualitätszirkel, der sich mit konkreten Fragen und der Umsetzung der Qualitätsstandards auseinandersetzt. Aufgaben und Arbeitsabläufe werden analysiert, Verbesserungen diskutiert und die Weiterentwicklung der Standards an die Projektlenkungs-gruppe herangetragen. Außerdem befassen sich die Qualitätszirkel mit dem Beschwerdemanagement der jeweiligen Einrichtung.

QM-Handbücher

Das Qualitätsmanagement-Handbuch (QM-Handbuch) ist Basis der Arbeit in allen Einrichtungen. Die Handbücher beinhalten mehr als 150 Standards, die die wichtigsten Prozesse und Qualitätskriterien der Dienstleistungen von leben&wohnen enthalten. Im Bereich der Pflege gibt es ein Basishandbuch mit allen grundlegenden Standards sowie ein Handbuch für Pflegestandards und für die Betreuung. Weitere Handbücher kommen für für Hauswirtschaft / Technik und für die Verwaltung zum Einsatz.

Fort- und Weiterbildung

leben&wohnen legt großen Wert auf Fortbildung und Weiterbildung – denn nur mit entsprechendem Rüstzeug können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter qualitätsvolle Arbeit leisten. Sie benötigen zum Beispiel umfassendes Wissen über alle aktuellen pflegerischen und medizinischen Erkenntnisse. Ein Fortbildungsteam erstellt halbjährlich in enger Zusammenarbeit mit der Altenpflegeschule einen Fortbildungsplan. Auch externe Fort- und Weiterbildungen tragen dazu bei, dass alle aktuellen Erkenntnisse in unseren Heimen umgesetzt werden.

Interne Qualitätsaudits

Seit 2006 gibt es bei leben&wohnen regelmäßige interne Überprüfungen der Leistungen und Prozesse. So werden Schwachstellen frühzeitig und strukturiert erkannt, Verbesserungs-
möglichkeiten entwickelt – und aus der Qualität, die aus der täglichen Arbeit heraus entsteht, ein systematischer, nachvollziehbarer Prozess gemacht. Mit internen Qualitätsausdits verschaffen sich die Qualitätsbeauftragte und die Pflegedienstleistungen einen Überblick über den Qualitätsstand in den Einrichtungen. Die Ergebnisse der regelmäßigen internen Überprüfungen fließen in den Verbesserungsprozess ein.

Beschwerdemanagement

In jeder Einrichtung von leben&wohnen liegen „Gelben Zettel" aus, mit denen Angehörige, Bewohner, aber auch Besucher und Geschäftspartner gebeten werden, ihre Anregungen, Beschwerden oder Kritik an die Einrichtungsleitung weiterzugeben. Mit diesem Beschwerdemanagement erfahren unsere Einrichtungen auch viel Lob, die wir an die Beschäftigten natürlich weitergeben. Kritik und Verbesserungsvorschläge werden unverzüglich aufgegriffen und fließen in den Verbesserungsprozess ein. Alle Gelben Zettel werden innerhalb einer Frist von maximal 14 Tagen beantwortet.

Stuttgart