Zu den Inhalten springen
19.09.2017 | 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr

öffentliche Veranstaltung: Projektinformation

Einrichtung: Hans Rehn Stift

Informationsveranstaltung zu dem Projekt: „Die Alten kommen“
Das „theater oliv“ aus Mannheim plant im Oktober ein soziokulturelles Projekt zur Auseinandersetzung mit der alternden Gesellschaft. Für dieses Projekt werden Herren und Damen im höheren Alter (75+) gesucht, die mit uns im Rahmen der Performance typisch junge Orte wie z. B. Clubs, Hostels, Tattoo Studios besuchen und somit einen wertvollen Beitrag zu unserem Projekt leisten möchten.

theater oliv aus Mannheim plant im Oktober ein soziokulturelles Projekt zur Auseinandersetzung mit der alternden Gesellschaft. Veranstaltungsorte sind Karlsruhe, Heidelberg und Stuttgart. In Stuttgart beteiligt sich die Begegnungsstätte des Hans Rehn Stifts an diesem spannenden Vorhaben. Die Menschen in Deutschland werden immer älter: Geschätzte 94,7 Jahre beträgt laut dem Lebenserwartungsrechner der Allianz Versicherungen die Lebenserwartung einer im Jahr 2000 geborenen Frau. Und der Sachbuchautor Ray Kurzweil geht davon aus, dass schon im Jahr 2045 der Zeitpunkt der Unsterblichkeit gekommen sein könnte. Mit steigendem Alter ergibt sich so auch ein neuer und längerer Lebensabschnitt, der gestaltet werden kann und muss. Aber wie können diese neuen Zeiträume gefüllt und definiert werden? Und was bedeutet die Überalterung der Gesellschaft, in der jung zu sein als das Erstrebenswerteste gilt, für den Einzelnen? Ab wann möchte man als alt gelten? Schon mit 60? Wenn man doch noch weitere 40 Lenze zählen wird? Und was geschieht mit den Enklaven der Jugend, wenn die Alten kommen? Mit diesen und anderen Fragen des demografischen Wandels beschäftigt sich nun das theater oliv schon ein zweites Mal. Im Herbst 2016 führte das Ensemble erstmals eine Gruppe Interessierter durch die Mannheimer Innenstadt, um das Publikum an typisch jungen Orten für dieses Thema zu sensibilisieren. Die Zuschauer wurden durch eine theatrale Auseinandersetzung mit Fragen zur alternden Gesellschaft und zum Raum, den das zunehmende Alter einnehmen wird, konfrontiert. Gefördert durch den Innovationsfond Kunst des Landes Baden-Württemberg und in Kooperation mit den Kulturämtern und den Seniorenbeauftragten der jeweiligen Städte ist es nun möglich, dieses Projekt auch in drei weiteren Städten zu etablieren. „Wir sind begeistert, dass sich das theater oliv dieser Thematik annimmt.“, sagt Frau Best vom Seniorenbüro der Stadt Karlsruhe, „Wir sollten uns dringend alle mit der alternden Gesellschaft auseinandersetzen. Es betrifft uns nämlich auch alle!" So werden nun im Oktober in Stuttgart, Heidelberg und Karlsruhe alte Menschen an Orten installiert und choreografiert, an denen üblicher- weise nur junge Menschen anzutreffen sind: In einem hippen Frisörgeschäft, im Tattoostudio, in einem Hostel oder einem Unicafé. Der Zuschauer kommt an diese jungen Orte und erlebt eine Irritation des erwarteten Bildes. So sieht man zum Beispiel in einem Hip-Hop Store Ü80 (über 80-Jährige) Basecaps (Schirmmützen) und Hoodies (Kapuzenpullis) anprobieren, oder ein 91-jähriger legt in einem angesagten Elektroclub Houseplatten auf, während die Tanzfläche von alten Menschen belagert wird. Diese Bilder werden zunächst stumm auf den Zuschauer einwirken und dann durch Texte und Szenen, gesprochen und gespielt von Schauspielern, kommentiert oder konterkariert. Zur Realisierung des Projektes sucht das theater oliv noch Mitwirkende, die mindestens 75 Jahre alt und mobil sind. Körperliche Einschränkungen sind allerdings kein Hindernis, da die Teilnehmenden bei Bedarf abgeholt werden. Scouts werden sich während des Projekts, bei der Ortsbegehung und der Präsentation um ihr Wohlbefinden kümmern. Wenn die Welt der Jungen Sie noch interessiert, dann schauen Sie doch bei der Informationsverstaltung vorbei und fragen ganz einfach „was geht?“ 19. September 2017, 15.30 Uhr im Hans Rehn Stift Stuttgart-Rohr, Supperstraße 30 Bitte melden Sie sich möglichst bald an: telefonisch 0711 21689 525 oder per Email stephanie.kany@stuttgart.de Informationen über den Kooperationspartner theater oliv der Begegnungsstätte Hans Rehn Stift: Seit 16 Jahren bringt das theater oliv Stücke bekannter Autoren und regionaler Stückeschreiber auf die Bühne – sowohl in seiner Spielstätte in der Mannheimer Neckarstadt als auch im öffentlichen Raum, als Gastspiel an anderen Spielstätten, als „Drama daheim“ und ebenso auf privaten Veranstaltungen. Ein Ensemble von professionellen Theatermachern wie Schauspielern, Autoren und Regisseuren produziert regelmäßig unter dem Dach des theater oliv. Ansprechpartner: Regiokoordination Stuttgart: Boris Ben Siegel (borisben.siegel@theateroliv.de; 0170/55 48 347)

Stuttgart