Zu den Inhalten springen
20.02.2018 | 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr

öffentliche Veranstaltung: Kino-Nachmittag

Einrichtung: Hans Rehn Stift

„Monsieur Pierre geht online“

KINO-Nachmittag: „Monsieur Pierre geht online“ Sylvie kann ihrem Vater Pierre nicht länger zuschauen. Er verwahrlost ebenso wie seine Wohnung, die er seit dem Tod seiner Frau vor zwei Jahren nicht mehr verlassen hat. Als Alex, der nichtsnutzige neue Freund ihrer Tochter Juliette, nun auch noch mangels Geld die Füße unter Sylvies Tisch stellt, bittet sie diesen, Pierre einen Internetzugang ein-zurichten und ihm Computer-Unterricht zu geben. Sylvie hofft, dass Pierre so zumindest wieder am Leben teilnimmt. Dass Pierre die neuen Möglichkeiten nutzt, um sich wie ein Pubertierender nach schönen Frauen umzusehen, liegt außerhalb ihrer Vorstellung. Bei einem Dating-Portal meldet sich Pierre mit falschem Geburtsdatum und einem Foto von Alex an. Es dauert nicht lange, und er bekommt Post von Flora, die so schön ist wie seine geliebte Frau Madeleine auf den Urlaubsbildern von einst. Flora entflammt für Pierres romantische Sprache, und ihm verleiht die Online-Korrespondenz Flügel. Aber dann möchte ihn Flora unbedingt persönlich treffen. Nun muss Pierre nur noch Alex überreden mitzuspielen. Da helfen ein treuherziger Blick aus blauen Augen, ein gekonnt vorgetragener Mitleidsappell und ein paar Geldscheine. Ständig droht die hanebüchene Dreieckskonstruktion, in die Pierre Alex hineinzieht, um Flora selbst nahe zu sein, aufzufliegen. Aber der Regisseur Stéphane Robelin schraubt sie frisch und frech weiter in verwegene Höhen. Filmdauer 95 MinutenEintritt frei

Stuttgart