Zu den Inhalten springen
17.07.2018 | 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Kino-Abend

Einrichtung: Hans Rehn Stift

„Three billboards outside ebbing, missouri“

KINO-Abend: „Three billboards outside ebbing, missouri“ Angelas verkohlte Leiche wurde vor mehr als einem halben Jahr am Straßenrand gefunden. Mildred (Frances Mc Dormand), die Mutter der 17-jährigen, glaubt, dass es Sheriff Bill Willoughby (Woody Harelson) an Einsatz mangelt. Vom Täter fehlt noch jede Spur; die Ermittlungen scheinen stillzustehen. Da beschließt Mildred, drei seit vielen Jahren unbenutzte Werbetafeln, die an einer kaum befahrenen Nebenstraße stehen, zu buchen und auf ihnen die Untätigkeit der Polizei anzuprangern. Die Wirkung der drei Fragen, die Mildred auf den Werbetafeln platziert hat, könnte nicht größer sein und wirbelt in dem Provinznest Ebbing in Missouri ordentlich Staub auf. Anfangs scheint alles klar. Gut und Böse sind eindeutig aufgeteilt, und für jeden Protagonisten geht eine Schublade auf. Aber nichts bleibt so, wie es scheint. Die Figuren verlieren ihre Eindimensionalität und wachsen über ihre Schubladen hinaus. Am Schluss empfindet der Zuschauer selbst für den faulen, bösartigen, rassistischen Deputy Dixon (Sam Rockwell) Sympathie. Auch wenn die Geschichte voller Gewalt steckt, tritt diese merkwürdig in den Hintergrund und wird überlagert von der Achterbahn der Gefühle, die der Zuschauer durch die Entwicklung der Figuren erlebt. Der Film ist bis in die kleinsten Rollen großartig besetzt, die Dialoge sind wie mit einem Rasiermesser geschnitten, er ist tieftraurig, lebensbejahend, bitterböse und humorvoll. Dieses Filmhighlight (Regie Martin Mc Donagh) wurde nicht umsonst in drei Sparten für den Oscar nominiert . Filmdauer 115 Minuten Eintritt frei

Stuttgart