Zu den Inhalten springen

Gedenkgottesdienst des Parkheim Berg

„Das Leben ist wie eine Pusteblume. Wenn die Zeit gekommen ist, muss jeder alleine weiterfliegen“ – von wem diese Metapher stammt, das ist nicht bekannt. Dass die Metapher die Vergänglichkeit unseres Lebens aber sehr gut beschreibt, daran besteht kein Zweifel. Am 27. April 2024 hat das Parkheim Berg seinen Gedenkgottesdienst daher unter diesen Leitgedanken gestellt – erinnert wurde an die Verstorbenen der letzten zwei Jahre. Herr Pfarrer Dieterle – Leiter der Altenheimseelsorge der evangelischen Gesamtkirchengemeinden – fand passende Worte und Gedanken zu diesem Thema.

Viele Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Parkheim Bergs und Mitarbeiter des Hospizdienstes fanden sich in der Berger Kirche ein. Dabei wurden Gedenksätze der verschiedenen Wohnbereiche verlesen und die Verstorbenen wurden namentlich genannt. Wer wollte, hatte die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden und vor dem Altar zum Gedenken aufzustellen.

„Das Leben ist wie eine Pusteblume. Wenn die Zeit gekommen ist, muss jeder alleine weiterfliegen.“

Es war ein Nachmittag der Verbundenheit – gemeinsam gesungene Lieder und Gebete bildeten den Rahmen. Ein musikalischer Vortrag eines Mitarbeiters blieb in ganz besonderer Erinnerung.

Im Anschluss an den Gottesdienst konnten sich die Teilnehmenden in der Cafeteria des Parkheims noch zu einer kleinen gemeinsamen Mahlzeit treffen – auch diesen Rahmen zum gemeinsamen Trauern und Gedenken schätzten Angehörige wie Mitarbeitende sehr.

„Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die diese Gedenkveranstaltung so liebevoll gestaltet haben“, meldete beispielsweise ein Teilnehmender zurück. „Immer wenn wir eine Pusteblume sehen, die es zurzeit ja zahlreich gibt, denken wir an das so treffende Bild des Lebens als Pusteblume.“

Text: Dagmar Ritter und Melanie Schölzke

„Es war ein sehr schöner Gottesdienst, zu dem Sie mich eingeladen haben. Er hat mich berührt … Es wäre sehr schade gewesen, wenn ich daran nicht teilgenommen hätte.“ – Rückmeldung einer Angehörigen.  

Stuttgart